Amalgamalternativen

Vorbemerkung
Das altbekannte Amalgam ist ins Gerede und in die Schlagzeilen gekommen. Wir verwenden daher bei der Füllungstherapie zunehmend zahnfarbene Einlagen, sogenannte Inlays.

 

Kunststoff-Füllung
Ästhetische Komposite-Füllungen werden für die Frontzähne und für die Backenzähne (als Amalgam-Alternative) verwendet.

Das Komposite-Material besteht zu etwa 80 % aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln, während der eigentliche Kunststoffanteil nur noch 20 % ausmacht.

Moderne Komposite sind von hoher Festigkeit und eignen sich auch für mittelgroße Füllungen der Backenzähne.

 

Gold-Inlays
Gold-Inlays haben sich seit Jahrzehnten bewährt. Sie werden im zahntechnischen Labor aus einer hochwertigen Goldlegierung hergestellt.

Für die Anfertigung sind daher 2 Termine erforderlich:

• ein Termin für die Präparation und Abdruck-nahme
 
• ein zweiter Termin für die Eingliederung, die mit einem zahnmedizinischen Zement erfolgt
 

Gold ist korrosionsbeständig, formstabil, funktionell und biologisch verträglich. Das Gold-Inlay ist eine bewährte und sehr dauerhafte Zahnfüllung.

 

Keramik-Inlays
Keramik-Inlays sind die hochwertigsten Füllungen. Sie sind kaum von der natürlichen Zahnsubstanz zu unterscheiden und befriedigen höchste ästhetische Ansprüche.

Für die Anfertigung sind – wie bei Gold-Inlays – auch 2 Behandlungstermine erforderlich. Auch sie werden in einem zahntechnischen Labor angefertigt.

Die Keramik-Einlagen werden mit einem speziellen Kleber im Zahn befestigt und stabilisieren dadurch auch einen geschwächten Zahn. Stärker zerstörte Zähne können dadurch sehr substanzschonend versorgt werden, da durch spezielle Klebetechnik eine Überkronung des Zahnes vermieden wird und somit wertvolle Zahnsubstanz erhalten bleibt.

Keramik-Inlays stellen heute die schönste und ästhetischste Versorgungsform im Seitenzahn-bereich dar. Sie sind zusätzlich sehr "zahn-schonend".