Hochwertiger Zahnersatz

Vorbemerkung

Was Sie über Zahnersatz wissen sollten
In der Regel sind es zwei Gründe, die dazu führen, dass ein Zahn gezogen werden muss: Entweder ist er durch Karies so zerstört, dass er sogar mit einer Krone nicht mehr aufgebaut werden kann, oder er hat durch Parodontose, also krankhaften Knochenabbau, seinen Halt verloren und wackelt.

Egal aus welchem Grund Ihr Zahn verloren gegangen ist, es gilt der Grundsatz: Ein fehlender Zahn sollte ersetzt werden!

Das mag manchen Menschen nicht einleuchten. Zumal, wenn man sich bereits an die Lücke in der Zahnreihe gewöhnt und seine Essgewohnheiten entsprechend umgestellt hat. Solche Leute sagen, sie könnten ja prima auf der Restbezahnung beißen. Aber das ist sicherlich nur die halbe Wahrheit: Denn wie bei allen Vorgängen an den Zähnen tritt ein schleichender Prozess in Gang, der Schaden anrichten kann.

 

Die Brücke
Eine Brücke ist ein Zahnersatz, den Sie nicht aus dem Mund entfernen können. Sie ist fest mit der Restbezahnung verbunden. Dazu werden die an die Lücke grenzenden Zähne zur Aufnahme einer Krone beschliffen. Zwischen diese Kronen arbeitet der Techniker ein Brückenglied ein, welches die Spanne der fehlenden Zähne ersetzt. Der Zahnarzt zementiert diese Konstruktion dann auf Ihren Zähnen fest.

Eine Brücke hat sehr guten Tragekomfort: Nach nur kurzer Gewöhnungszeit beißt es sich wie auf den eigenen Zähnen. Aber die Nachbarzähne können nicht unbegrenzt Last aufnehmen, genauso wie die Brücke aus Festigkeitsgründen nicht unendlich groß gestaltet werden kann. Aus diesem Grund ist die Brücke nur zur Überwindung kleiner Spannen geeignet.

 

Herausnehmbarer Zahnersatz

Die Konus-Prothese (bei noch vorhandenen Restzähnen)
Eine Konus-Prothese kann beliebig viele Zähne im Kiefer ersetzen. Sie kommt dann zur Anwendung, wenn bereits zu viele oder zu große Lücken im Gebiss sind, um sie durch eine Brücke versorgen zu können.

Die Bezeichnung „Konus-Prothese” kommt von dem Befestigungsmechanismus der beiden übereinander gleitenden Kronen: die Innenkrone sitzt auf dem Zahn, die Außenkrone ist in der Prothese eingearbeitet. Beide Kronen gleiten übereinander wie die Glieder einer Teleskopantenne.

Vorteile der Konus-Prothese sind:

• gute Ästhetik (keine sichtbaren Klammern)
• guter Halt im Mund
• Schonung der Restzähne
• problemlose Reparatur bei weiterem Zahnverlust

 

Die Total-Prothese
Die Total-Prothese ist quasi die Endlösung der zahnärztlichen Prothetik. Sie kommt zum Einsatz, wenn kein Zahn mehr im Mund ist. Die Total-Prothese liegt direkt der knochenbedeckenden Schleimhaut auf und hält im Idealfall durch Saugwirkung.

Abhilfe bei schlechtem Halt durch vorliegenden Knochenabbau können Implantate bringen, auf denen die Totalprothese befestigt wird (siehe Implantologie).

 

Implantologie

Implantate
Sie möchten Ihre Zahnlücke schließen, die gesunden Nachbarzähne aber nicht beschleifen?
Sie wünschen keinen herausnehmbaren Zahn-ersatz? Ihre Prothese hält nicht? Dann sind Implantate das Richtige für Sie!

Was ist ein Implantat?
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus besonders körperverträglichem Reintitan. Sie werden in die Kieferknochen „eingepflanzt”. An diesen Zahnimplantaten kann der Zahnarzt Kronen, Brücken oder abnehmbaren Zahnersatz (Prothesen) befestigen.

Wie lange gibt es Implantate?
Als Zahnwurzelersatz werden Implantate seit 40 Jahren verwendet. In Deutschland wurde die Implantologie 1982 wissenschaftlich anerkannt und hat sich seitdem im praktischen Einsatz besonders bewährt.